DSAG: Mittler zwischen Anwendern und der SAP SE – Interview Teil 2

Home > Events  > DSAG: Mittler zwischen Anwendern und der SAP SE – Interview Teil 2
PTS Group im Interview mit Dr. Marco Lenck von der DSAG

Im ersten Teil des Interviews sprachen wir mit dem Vorstandsvorsitzenden der DSAG, Dr. Marco Lenck über die unterschiedlichen Produktinnovationen seitens SAP.

Im zweiten Teil sprechen wir über den Verband selbst.

Herr Dr. Lenck, warum sollten Unternehmen Mitglieder der DSAG werden?

Die DSAG bietet eine hervorragende Plattform zur Informationsvermittlung und den Erfahrungsaustausch: von Anwendern für Anwender oder gemäß unseres Wahlspruchs: Wir für uns! Wir Anwender für unsere Unternehmen. Denn: Die Meinung von Branchenkolleginnen und -kollegen steht dabei am höchsten im Kurs. Zu diesem Zweck organisiert die DSAG Veranstaltungen, die nach Prozessen, Technologien oder Branchen gegliedert sind. Bei den Gelegenheiten treffen Softwareanwender auf „Gleichgesinnte“ mit der Möglichkeit, Kontakte zu knüpfen und sich gezielt vor allem auch über die Erfahrungen anderer auszutauschen. Da es sich oftmals um sensible Aufgabenstellungen, komplexe Projekte, und hohe Investitionen im IT-Umfeld handelt, ist die Vertrauensbasis beim Informationsaustausch eine wichtige Voraussetzung. Als Plattform für Kontakte, Referenzen und fachbezogene Themen, filtert die DSAG die Informationen, bevor sie an die Mitglieder verbreitet werden. Zum anderen liefert sie wertvolle Inhalte an den exklusiven Kreis ihrer Mitglieder, bevor sie der Allgemeinheit zugänglich sind.

Wie gestaltet sich die Zusammenarbeit zwischen der DSAG und SAP?

Wir sprechen mit SAP auf unterschiedlichen Ebenen darunter Vorstand, Management und Produktverantwortliche und damit jeweils auf Augenhöhe. Seit Jahren führen einen intensiven Dialog mit SAP, der die Produktentwicklung prägt. Bei Anforderungen an die Produktentwicklung oder in Fragen der Wirtschaftlichkeit werden wir als Vorstand nachhaltig von der Basis und den unterschiedlichen Gremien der DSAG unterstützt.

Wie groß ist der Einfluss auf das Unternehmen SAP?

Unsere Erfolge entstehen zum einen durch das Engagement unserer Mitglieder, zum anderen durch eine partnerschaftliche, konstruktiv-kritische Zusammenarbeit mit SAP. Wir verhandeln oftmals hinter verschlossenen Türen bis wir zu einem für beide Seiten guten Ergebnis kommen. Dann erst gehen wir an die Öffentlichkeit. Dieses Modell hat sich über die Jahre bewährt. Zahlreiche Erfolge belegen dies. So haben wir in diesem Jahr dafür gesorgt, das Fiori und Screen Personas im Rahmen der Standardwartung verfügbar gemacht wurden. Und auch bei der Produktentwicklung nahmen und nehmen wir kontinuierlich Einfluss auf das gesamte SAP-Portfolio.

Herr Dr. Lenck, vielen Dank für das Interview!

Über Dr. Marco Lenck

Marco Lenck ist seit September 2012 Vorstandvorsitzender der DSAG. Von 2008 bis 2012 bekleidete er das Amt des Technologievorstands und kann u. a. auf Erfolge im Bereich BI/BO- und SAP HANA-Pricings zurückblicken. Hauptberuflich ist der studierte Chemiker als Head of Group IT tätig.

Marco Lenck im Video über SAP-Innovationen.

Bildrechte: DSAG e.V. (www.kongress.dsag.de/download)